Mauerbau in Katondo

K 07Von Katondo habe ich schon oft berichtet. Viele Projekte wurden hier im letzten Jahr in Gang gesetzt. Beatrice Alwisho, die Schulleiterin, ist sehr engagiert und ergreift Eigeninitiative. So führt sie z. B. immer wieder Sammlungen bei den Eltern durch und konnte Schlösser für die Klassenräume anschaffen. Auf diesem Wege hat sie nun genügend Geld für einen Stromanschluss zusammen bekommen. Wir freuen uns über dieses Engagement und möchten Katondo weiter voranbringen. Seit Jahren besteht der große Wunsch, eine Mauer um das Schulgelände zu bauen, da viele Menschen den Schulhof, bzw. Sportplatz als Durchgangsstraße nutzen. Mit dem Nähprojekt der Frauen und dem Start der Royal Rangersarbeit werden immer mehr interessante Materialien in der Schule untergebracht. Als Rangers würden wir gerne einen Insaka auf dem Gelände bauen, haben bisher aber davon abgesehen, weil dies hier zu nächtlichen Aktivitäten einladen würde.

K 1 K 09

Vor einiger Zeit bestand dasselbe Problem auch mit unserer Schulküche, die Köchinnen mussten morgens erst einmal die Kondome entsorgen. Dank einer Sonderspende konnte durch Gittertür und Mauerfenster Abhilfe geschaffen werden. In Sambia muss einfach alles bewacht und gesichert werden, sogar Strommasten. Deshalb haben wir auch Tag und Nacht Wachmänner an den Schulen, doch öfter gibt es hier Probleme mit Unzuverlässigkeit oder auch Mithilfe beim Diebstahl.

K 04 K 02

Beim Anzeigen eines Einbruchs bei der Polizei hört man dann Worte wie: „Was, Sie haben keine Mauer? Selber schuld, Sie laden ja regelrecht zum Diebstahl ein.“ In Katondo läuft auch unser Farming Projekt. Wir mussten in diesem Jahr sehr schnell handeln und im Hauruckverfahren die Ernte einbringen, da schon ordentliche Erträge gestohlen wurden. Der Bau einer üblichen Schulmauer muss nun endlich in Angriff genommen werden.

K 10 K 11

Herausfordernd ist die Größe unseres Schulgeländes, da kommen etliche Meter zusammen. Alle wollen mit anpacken, Eltern werden mithelfen, erfahrene Maurer stehen bereit. Nun muss das Material gekauft werden, für die ganze Mauer sind 2000 Euro veranschlagt. Es kann losgehen, sobald wir eine gewisse Summe zusammenlegen können und dann Schritt für Schritt weiterbauen, wenn Spenden eingehen.

K 08Falls auch ihr hier mithelfen wollt, könnt ihr mich direkt ansprechen oder eine Überweisung auf folgendes Konto tätigen:
Kontoinhaber/Empfänger: Mülheimer Verband
Bank: Spar- und Kreditbank Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden
IBAN: DE90 5009 2100 0001 6208 00
BIC: GENODE51BH2
Bitte unbedingt folgende Angabe im Verwendungszweckfeld:
1. Zeile: „Katondo Mauerbau“
2. Zeile: Name, PLZ und Wohnort
Ich werde euch auf dem Laufenden halten und vielleicht schon im Oktober die ersten Fotos von den Anfängen des Mauerbaus knipsen können.

K 06 K 03