Abschied von Becky

AbschiedIn dieser Woche hieß es Abschied nehmen. Nach 7 intensiven Monaten in Sambia kehrt Becky nun zurück nach Deutschland, um ihr Lehramtsstudium fortzusetzen.  Wir haben zusammen gewohnt und  in allen Projekten eng zusammengearbeitet. Auf Becky war immer Verlass, eine Frau die anpackt und bei all dem kreative Wege findet. Überall hat sie sich mit viel Herz eingebracht und besonders die Kinder um sich gescharrt. Ihr Arbeitsschwerpunkt war Katondo, wo sie gerne Beziehungen aufgebaut und die Familien in ihren Häusern besucht hat. So fiel allen das Abschiednehmen schwer, besonders wenn die Sambier sich mit ihren gefühlvollen Melodien verabschieden. Da fließen dann doch die Tränen.

Abschied 1So beginnt auch für mich eine neue Etappe. Jetzt lebe ich alleine mit den Jungs in einer WG. Und ich werde mich alleine nach Katondo auf den Weg machen und den Kindern immer wieder erklären müssen, dass Becky nicht mehr kommen wird. Den intensiven Austausch über all das Erlebte werde ich vermissen und natürlich Becky. Aber im Internetzeitalter  finden wir unsere Wege, uns wird Sambia noch lange verbinden.

TschüssBecky

Beckys Abschied haben wir noch für ein Teamfoto genutzt. Hier seht ihr die gesamte Mitarbeiterschaft unseres Kernteams vor Ort. Eine starke Truppe!

Team

post

Bombenalarm

Nein – nicht, was ihr denkt! Wir haben selber Bomben gezündet, in unserer Küche. Das war nötig, weil wir unliebsame Mitbewohner haben. Kennt ihr Cockroaches? Vielleicht habt ihr schon mal etwas von Kakerlaken oder Küchenschaben gehört? In Deutschlands Küchen sieht man sie zum Glück nicht sehr oft, wenn, dann eher nachts. Am Tag verstecken sie sich. Kakerlaken sind Allesfresser, auch Papier und Tüten mögen sie. Aber in unserer Küche finden sie natürlich Besseres, wie Brot, Mehl, Reis, Zucker …. Viele Menschen ekeln sich vor diesen Krabbeltieren.

??????????????????????????????? ???????????????????????????????

Wir mögen es auch nicht, wenn sie jeden Morgen in unserer Spüle oder unter dem Brotbrett herumflitzen. Sie sind schädlich, weil sie Krankheiten übertragen können. Wir wollen sie also loswerden. So haben wir Rauchbomben gezündet und Stunden später Hunderte von Babykakerlaken tot auf dem Küchenboden gefunden. Die Großen zappelten noch auf ihrem Rücken. Schon oft lagen morgens Cockroaches so auf dem Rücken.

Bombe 4 Bombe 5

Sie können sich nicht alleine umdrehen und wir können sie dann leicht fangen und draußen vernichten. Man darf nicht auf ihnen herumtreten, weil sie oft Eier in ihrem Bauch haben und daraus entwickeln sich wieder viele Babykakerlaken. Trotz dieser Bombenaktion finden wir noch immer einige, besonders draußen in unserem Gully, sie lieben Abwasser. Wir bleiben dran und wollen wenigstens verhindern, dass sie sich nicht vermehren können.

???????????????????????????????DSC05442 - Kopie

Aber es gibt auch andere Tiere auf unserem Grundstück. Erkennt ihr den Salamander? Er kann seine Farbe wechseln – voll gute Tarnung! Die Kröte habe ich in meinem Zimmer gefangen. Die Ratte haben wir im Gehäuse unseres Backofens gefunden. Und der schöne Vogel wohnt in unserem Garten. Auf Schlangen muss man auch aufpassen. Spannendes Afrika!

Kröte ???????????????????????????????

Ratte Vogel