post

Sambisches Klassenzimmer

??????????????????????????????????????????????????????????????

Heute möchte ich euch mal ein paar Einblicke in ein typisches Klassenzimmer in Sambia geben. Ich dachte immer, dass die Räume nur in den Schulen der Compounds so armselig aussehen.
Inzwischen war ich auch in einer ganz normalen staatlichen Schule in der Stadt, wo die Kinder eine Menge Geld bezahlen müssen, damit sie dort lernen dürfen. In dieser Schule sah es sehr ähnlich aus, nur Tische und Bänke, keine Bücher oder andere Lernmaterialien in den Klassen und eine kaputte Tafel. Dort ist das Tragen einer Schuluniform Pflicht und auch die ist teuer. Die Kinder lieben aber die Schuluniform, sie fühlen sich damit besonders, weil sie zu den Kindern gehören, die lernen können.

Makululu 027 - Kopie
Hier seht ihr, dass die Kinder auch in der Boccs-Schule in Makululu eine Art Uniform tragen, ihre gelben Hemden. Das ist ganz neu in diesem Jahr. Dafür haben sie 50 Kwachas bezahlt (ca. 6 €). Für dieses Geld muss man hier ungefähr 10 Stunden arbeiten. Glücklich ist der, der irgendwo Arbeit findet. An Schulgeld bezahlen die Kinder im Jahr bei Boccs nur ca. 5 €.
Da es kaum Bücher gibt, müssen die Kinder jeden Tag ganz viel von der Tafel abschreiben. Die Schutzhüllen ihrer Hefte sind aus alten Zeitungen gebastelt, als Anspitzer nutzen sie eine Rasierklinge. Achtet mal auf die Schultaschen! Meistens sind es Plastiktüten oder irgendwelche gespendeten Taschen aus Europa. Ihr habt ja im Sommer auch eure Schultornister abgegeben, weil ihr nicht mehr mit dem Grundschultornister in die neue Schule gehen wollt. Hier freut sich ein Junge auch über eine Mädchentasche in Pink.

 ???????????????????????????????

Katon2 019 - Kopie ???????????????????????????????

Matheworkshop in Katondo und Makululu

???????????????????????????????  ???????????????????????????????

Letzte Woche konnten wir mit unserem Lehrerteam (Becky, Sellina, Heike) die ersten Matheworkshops starten. In erster Linie ging es um die Einführung der 20er Rechenrahmen, die nach deutschem Vorbild in der Tischlerei der Kabwe Main School auf sambische Art nachgebaut wurden. Die meisten Sambier haben große Schwierigkeiten im mathematischen Bereich.

Maku2 051 - Kopie ???????????????????????????????

Dies kann man in fast jeder Alltagssituation feststellen. Ob in einer Schulleiterdienstbesprechung die passende Anzahl an Stühlen für 14 Leute bereitgestellt werden soll oder ermittelt werden muss, wieviel Geld man für 14 Geschenke pro Person hat, wenn man 1500 Kwachas zur Verfügung hat – alles dauert lange und ist oft fehlerhaft.
Dies wurde auch in unseren Workshops wieder bestätigt. Gestandene Government Teachers hatten ebenso Probleme wie die Untrained Teachers, leichteste Aufgaben wie 9 + 8 zu rechnen. Unsere Vision – Boccsschüler und Lehrer sollen durch ihre mathematischen Fähigkeiten bekannt werden! Ein großes Arbeitsfeld liegt vor uns.

??????????????????????????????? ???????????????????????????????
An Stationen konnten die Lehrer verschiedene Übungsformen erproben. Für Insider (Zahlenzerlegung im 10er Bereich mit Händen, 10er Freunden, Alltagsgegenständen, Plättchen und Rechenrahmen…) Dies ist für sie sehr ungewöhnlich. Der alltägliche Matheunterricht besteht darin, ca. 3 Aufgaben pro Unterrichtsstunde an die Tafel zu schreiben, die Kinder schreiben die Aufgaben ab und rechnen sie. Ein Schüler rechnet sie an der Tafel vor. Eventuell wird korrigiert, es bleibt auch schon mal eine falsche Lösung stehen. Habt ihr das verstanden? Antwort im Chor: Yes Sir! Alles wird einfach im Chor nachgesprochen, meistens ohne irgendwelche Gesetzmäßigkeiten verstanden zu haben. Ein einziges Mal habe ich gesehen, dass eine Lehrerin Steine zur Anschauung  dazu genommen hat.

???????????????????????????????  ???????????????????????????????

Unser Ziel: Lerning by all senses and in different ways!
Wir sind gespannt, was die Lehrer mit ihren ersten Erfahrungen machen werden. Sie waren sehr konzentriert bei der Sache und haben viel nachgefragt. Auf die Frage hin, ob ihnen das Lernen an den Stationen Spaß gemacht hat, waren sie sehr unsicher und konnten keine klare Antwort geben. Lernen soll Spaß machen? Das nächste Mal besuchen wir sie bei der Anwendung der neuen Ideen in ihrem Unterricht.